Der Bäcker Gragger und das Holzofen-Ungetüm

(Mai 2015) Bereits vergangenen Herbst hörte ich am Markt das erste Mal davon, dass „d e r“ Gragger demnächst einen Stand übernehmen werde und dass „d e r“ Gragger das beste Bio-Brot überhaupt backe, und zwar in einem Holzofen. Ich hatte noch nie von diesem Wunderbäcker gehört, der u. a. im 1. Bezirk ein Geschäft betreibt. Ich hatte auch kein abrufbares Bild von einem Holzofen im Kopf, war jedoch sehr neugierig und freute mich leise. Die Monate vergingen, ein neues Jahr zog ins Land und es hiess immer wieder: „Jetzt eröffnet er dann bald“. Irgendwie glaubte ich schon fast nicht mehr daran. Aber! Vor 3 Wochen war es endlich soweit.

Ein feiner, dunkelbrauner Anstrich mit Logo „Gragger & Cie“ ziert die Seitenwand, die Ladenfront ist mit Holz verkleidet. Gespannt betrat ich eines Nachmittags den neuen Stand. Und sah ihn sofort: den Holzofen. Wirklich beeindruckend. Wegen seiner Größe sehr präsent und damit das Herzstück im Geschäft, das man durch eine Glasscheibe immer gut im Auge behalten kann. Nicht nur ich vermenschliche jetzt übrigens diesen Holzofen ein wenig. Nachträglich sah ich auf der Website, dass auch bei Gragger’s die Holzöfen fast wie Mitarbeiter gesehen werden:). Holzofen Gragger Vorgartenmarkt Ich hatte das Glück, mich von einer lieben, geduldigen Bäckerin beraten lassen zu können. Sie nahm sich Zeit, benannte einiges für mich und ließ mich Brotsorten verkosten. Ich muss gestehen, Brotkreationen aus Kichererbsen, Flohsamen und Sojabohnen sind völlig ungewohnt für meinen Gaumen. Es klingt jedoch alles ganz wunderbar und spannend.

Innen wie außen sieht alles sehr hochwertig und kostenintensiv aus. Hier wurde nicht von heut auf morgen eröffnet, hier wurde von langer Hand geplant, das merkt man. Gedauert hat es übrigens angeblich so lange, weil man brav auf alle Genehmigungen der Behörden wartete, bevor aufgesperrt wurde. Trotzdem wurde die Eröffnung noch nicht offiziell kommuniziert, es läuft derzeit unter „silent opening“. Auch auf der Unternehmenswebsite ist der Vorgartenmarkt noch nicht erwähnt. Besonders gefällt mir die Brotablage für Laibe, die wie Post hochstehend einsortiert auf ihre Käufer warten:

Gragger Brot Bäcker Vorgartenmarkt
Brotablage im Geschäft am Vorgartenmarkt

Der Stand hat derzeit übrigens von Mittwoch bis Samstag geöffnet*. Das kann ich gut nachvollziehen, denn Montag und Dienstag sind wirklich sehr ruhige Markttage. In den nächsten Wochen werde ich mich durch’s Sortiment probieren, Süsses gilt es auch zu verkosten. Ich freue mich über diesen Neuzugang am Markt, der Abwechslung und frischen Wind ins Brotsortiment – und in meinen Erfahrungs-schatz – bringt. Und ich hoffe, irgendwann an einer behind-the-scenes Holzofenvorführung teilnehmen zu dürfen. Denn das „Ungetüm“ interessiert mich brennend!

*Seit Herbst 2015: von Dienstag bis Samstag
Frühstück beim Gragger

8 Kommentare

  1. Die Berichte sind mit Liebe und Begeisterung verfasst! Ich freue mich auf den nächsten Besuch am Vorgartenmarkt! Sehr gut, weiter so!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s